Die klerikalen Oblaten – Dem Hohepriester dienen

Alles, was mit dem Institut Christus König und Hohepriester zu tun hat, scheint providentiell zu sein. Eines der größten Geschenke der göttlichen Vorsehung ist es, dass schon mit einigen der ersten Mitglieder innerhalb unserer Gemeinschaft eine besondere Gruppe ins Leben gerufen werden konnte:

Unsere Oblaten

Bereits in den ersten Jahren seines Bestehens schlossen sich dem Institut Christus König junge Männer an, die eine starke Berufung zum Gemeinschaftsleben empfanden, aber nicht den Ruf, dem Herrn als Priester zu dienen. Diese  Männer beschlossen, ihre vielseitigen Talente Christus dem König anzubieten, indem sie den priesterlichen Mitgliedern des Instituts auf verschiedene Weise in deren täglichen apostolischen Pflichten helfen wollten. Sie sind diesem Dienst so hingegeben und mit dem Werk unserer Priester so verbunden, dass man sie schon oft – ganz und gar überzeugt von der Dringlichkeit eines  Beistands  für die apostolische Arbeit im Institut – die „Schutzengel der Priester“ genannt hat.

Das Leben eines Oblaten

Unsere Oblaten setzen ihre vielen Talente einUnsere Oblaten kommen aus verschiedenen Nationen, haben verschiedenartige Ausbildungen und sind auch unterschiedlich alt. Manche haben schon vor ihrem Eintritt auf verantwortungsvollen Posten gearbeitet, andere haben sich direkt nach der Schule entschieden, Christus, dem Hohepriester zu dienen.

Sie sind ein integraler Teil unseres Instituts und werden als Vollmitglieder betrachtet, mit allen Rechten und Pflichten, die das mit sich bringt. Je nach ihren Fähigkeiten und ihrer Vorbildung arbeiten sie im Institut in den verschiedensten Positionen: als Diakon, Verantwortlicher für die Kunst, Verwalter im Büro, Hausmeister, Sakristan, Lehrer, Gärtner, Organist, Buchhalter oder Koch. Sie nehmen an allen unserer offiziellen liturgischen Gebetszeiten teil und werden auch ausgebildet, in unterschiedlichen Funktionen die Feierlichkeit unserer Liturgie zu erhöhen.

Anforderungen an einen zukünftigen Kandidaten

Die Bedingungen, in das Ausbildungsprogramm zum Oblaten aufgenommen zu werden, sind folgende:

Wenn diese Anforderungen erfüllt sind, kann ein Vorstellungsgespräch mit dem Verantwortlichen für die Berufungen vereinbart werden

Das Ausbildungsprogramm

Die Kandidaten für das Oblatentum haben eine 5-jährige Ausbildung in einem unserer Häuser. Die Ausbildung beinhaltet eine Einführung in Latein und Französisch (sofern keine Vorkenntnisse vorhanden sind), die Vermittlung einer grundlegenden Kenntnis der Spiritualität des Instituts und der Liturgie, und ein fortschreitendes Studium der kirchlichen Lehre und Geschichte. Es kann auch vorkommen, dass die Kandidaten gebeten werden, praktische oder akademische Studien aufzunehmen, um dadurch – gemäß ihren Begabungen - ihre Verantwortung im Institut Christus König besser wahrnehmen zu können.

Ein wachsendes Institut braucht viel HilfeNach dem ersten Jahr praktischer und akademischer Ausbildung wird der Oblate die Soutane und das Superpelliceum empfangen. Er wird dann auch schon das Birett tragen, mit dem für das Institut bezeichnenden blauen Pom-Pom. Das Kreuz wird ihm später in einer eigenen Zeremonie umgelegt. Während der folgenden Jahre empfangen die Oblaten, je nach Entscheiden der Oberen, die niederen Weihen, und möglicherweise sogar das Subdiakonat oder Diakonat.

Nach diesen  5 Jahren, während derer regelmäßige Besuche im Mutterhaus und Internationalen Seminar stattfinden, auch die Teilnahme bei den Hauptereignissen der weltweiten Institutsfamilie, wird der Oblate in einer eigenen Zeremonie den Oberen des Instituts dauernden Gehorsam versprechen. Mit diesem Versprechen wird er als Vollmitglied in das Institut Christus König und Hoherpriester aufgenommen.

Ein Geschenk der Vorsehung

Das Oblatentum im Institut Christus König ist für uns alle ein wirkliches Geschenk von Christus dem König. Die Oblaten sind sehr häufig Vermittler zwischen denen, die den Kontakt zu einem Priester suchen und dem Priester selbst. Die beständige Entfaltung ihres Dienstes und die Nächstenliebe – gemäß dem Beispiel unseres Herrn und seiner allerseligsten Mutter -  waren schon oft entscheidend bei Bekehrungen zum katholischen Glauben oder beim Heimholen derer, die sich verirrt haben. Die Anwesenheit der Oblaten im Institut hat schon viele dazu inspiriert, ein entschiedeneres katholisches Leben zu führen. In großer Dankbarkeit für jeden einzelnen Oblaten, fühlen sich die Priester des Instituts Christus König ihnen durch ein echtes, brüderliches Band verbunden und empfinden eine starke Verantwortlichkeit, für diejenigen zu sorgen, die mit ihnen zusammen Christus dienen.