Papst Benedikt XVI.

In dieser Zeit kritisieren viele die Kirche und nehmen an ihr und ihren Dienern Anstoß. Das sündhafte Verhalten weniger wird als Vorwand genommen, das viele Gute zu leugnen, das tagtäglich durch unzählige seeleneifrige Priester für uns alle getan wird. Besonders der Stellvertreter Christi auf Erden ist Zielscheibe der Feinde des Glaubens und der Kirche.

Papst Benedikt XVI. hat durch seine weise Verkündigung des Glaubens und seine mutige Verteidigung der katholischen Tradition in Liturgie und Lehre gezeigt, was die heilige Kirche der Welt geben kann. Beten wir daher in diesem Jahr des Priestertums für den Vater der Christenheit, in dessen Hohepriestertum sich die Würde des Ewigen Hohepriesters Jesus Christus in die Geschichte hinein fortsetzt. „Wo der Papst ist, dort ist die Kirche.“

Gebet für den Heiligen Vater

O Herr, wir sind Millionen Gläubige, die demütig zu Deinen
Füßen knien und Dich anflehen, den Hl. Vater für
viele Jahre zu beschützen, zu verteidigen und zu erhalten.
Er ist der Vater der großen Glaubensgemeinschaft der
Kirche und so auch unser Vater. An diesem Tag, wie auch
an jedem anderen Tag, betet er ebenfalls für uns und opfert
Dir mit hl. Inbrunst das Hl. Opfer der Liebe und des
Friedens auf.

Deshalb, o Herr, wende Deine barmherzigen Augen uns
zu, die wir hier sind, um vor allem für ihn beten. Vereinige
unsere Gebete mit den seinen und nimm sie auf in Dein
Herz voll unermesslicher Barmherzigkeit, o liebenswürdiger
Heiland jener tätigen und fruchtbaren Liebe, die die
Kinder der Kirche mit ihrem Vater vereint.

Ob er weint oder sich freut, ob er hofft oder sich selbst als
Opfer der Liebe für seine Mitmenschen hingibt, wir wünschen
mit ihm vereint zu sein und wollen, daß der Ruf
unserer Herzen eins werde mit dem seinen. Ob Deiner
großen Barmherzigkeit gewähre, o Gott, daß keiner von
uns weit entfernt von seinem Geist und Herzen sei in der
Stunde, in der er betet und das Opfer Deines eingeborenen
Sohnes Dir darbringt.

In dem Moment, in dem der ehrwürdige Nachfolger Petri
in seinen Händen den Heiligsten Leib unseres Herrn Jesus
Christus hält, wird er Deine Worte zu den Menschen über
den Segenskelch sprechen: „Der Friede des Herrn sei
allezeit mit euch.“ Gib o Herr, daß Dein Friede über alle
Herzen und über alle Nationen komme mit neuer und
offenbarender Kraft. Amen.

Schnelles Teilen: